Dienstag, 15. Dezember 2015

Flames of War: Wie war das nochmal?

Gestern haben wir zum ersten mal seit einer Ewigkeit endlich mal wieder eine Runde Flames of War gespielt.
Da sich unsere Regelkentnisse nach der ca. 1-Jährigen Pause auf "ich glaube das war so" und "musste man da nicht irgendwas würfeln" beschränkte, nahmen wir uns die Zeit, alle Schritte Stück für Stück im Regelbuch nachzuschlagen, was zwar etwas gedauert hat, aber dennoch viel Spaß gemacht hat.
Gespielt wurde die Kesselschlacht; ein kleines Deutsches Kontingent, bestehend aus 2 Infanteriezügen mit ein wenig Unterstützung von 3 Panzerabwehrkanonen, hält ein Dorf und eine wichtige Kreuzung gegen einen britschen Stoßtrupp. Sobald die Briten auf Widerstand stoßen, werden eilends Verstärkungen gerufen. Es dauert nicht lange, bis die nun anrückenden Shermans mit ihrer überlegenen Feuerkraft die Deutschen Verteidiger aus ihren Stellungen an der Kreuzung verjagt haben, doch noch ist die Schlacht nicht entschieden, denn es mehren sich Meldungen über anrückende Panzerverbände der Deutschen ...
In der Tat haben wir es nicht geschafft, die kompletten 6 Runden, die das Szenario mindestens dauert, zu spielen, da wir wirklich jeden Schritt im Regelbuch nachgeschlagen und abgearbeitet haben, um sicher zu gehen, dass wir nichts falsch machen. So beendeten wir kurz vor Zehn Uhr Abends unser Spiel, um beim nächsten mal in der 5. Runde weiter zu machen.
... es bleibt also spannend! :-)„smile“-Emoticon

Ein namenloses Dorf, irgendwo an der Deutsch-Niederländischen Grenze



Zwei britische Infanteriezüge rücken gemeinsam mit einem leichten Panzerzug vor.
Weitere schwere Panzerzüge stehen auf Abruf.

Ziel der britischen Mission ist es, einen wichtigen Verkehrsknotenpunkt zu befreien ...

Alles vorbereitet - los geht's!

Aus dem Hinterhalt eröffnen die deutschen PAKs das Feuer ...

... und treffen mit aller Wucht die Stuarts, die dem Feuer nichts entgegen zu setzen haben. Lediglich ein Panzer kommt davon.

Die britischen Infanteristen durchkämmen das Dorf.

Doch der Versuch, die Stellung der Deutschen im Sturm zu nehmen schlägt fehl! Zu stark ist die Verteidigung der niedergehaltenen Deutschen.

Erst die herbeigerufene Unterstützung wendet das Blatt.

Die Truppen an der Kreuzung wurden im Handstreich ausgelöscht.

Nach dem Fehlgeschlagenen Angriff sammeln sich die Reste der Briten in einem der Häuser, die Deutsche Stellung entpuppt sich als Todesfalle.