Dienstag, 15. April 2014

US Armoured Fist + Kings of War in 6mm

Heute ist es mal an der Zeit, von zwei Projekten zu berichten, die noch in den Kinderschuhen stecken.

Kings of War:
Seit gut einem Jahr habe ich die Grundbox von Kings of War bei mir zu Hause rumfliegen. Irgendwie schaffe ich es einfach nicht, mich dazu zu motivieren, die Miniaturen zu bemalen, ja in der Tat sind nur ein Skelett und ein Goblin bemalt, der Rest schlummert noch immer in der Originalverpackung. Ich habe keine Ahnung, woran genau es liegt, vielleicht an der durchwachsenden Qualität der Orkmodelle, vielleicht aber auch daran, dass ich durch andere Projekte/Maßstäbe abgelenkt bin - oder vielleicht daran, dass ich mich vom Thema Massenschlachten in 28mm mehr oder weniger abgewandt habe.

Auf der Tactica habe ich gemeinsam mit dem Moscher beschlossen, das ganze mal in einem anderen Maßstab zu versuchen und was liegt für wirkliche Massenschlachten näher, als es mal in 6mm zu probieren?
Also, fix zwei Starterarmeen bestellt und ein paar Wochen gewartet bis ich den ganzen Kram vom Zoll abholen durfte. (Es ist immer wieder interessant zu sehen, wie verstört die Mitarbeiter dort auf jemanden reagieren, der im Anzug kleine Zinnfiguren abholt.) Natürlich habe ich mich für Untote entschieden, was mir die Bemalung sehr vereinfacht. So bekommt man in vielleicht 2 Stunden Malarbeit gut 30 Figuren fertig, wieder ein großer Pluspunkt für den Maßstab, der mir mittlerweile echt ans Herz gewachsen ist.

Noch haben wir uns für keine einheitliche Basengröße entschieden, da man bei Kings of War aber eine Einheit auf eine Base macht und es keine Verluste von der Platte zu nehmen gibt, haben wir hier reichlich Auswahl. Gestern habe ich mal meine ersten Skelettspeerträger zur Probe auf ein 6x3cm Base gestellt, was ganz vielversprechend aussieht.

Die ersten Skelette laufen vom Band ...

... direkt zur Stellprobe auf der Base


US Armoured Fist:
Wie ich vor ein paar Tagen schon geschrieben habe, möchte ich für Rules of Engagement (und damit natürlich auch für Bolt Action) eine Truppe mechanisierter US-Infanterie aufstellen. Zu diesem Zweck habe ich bereits ein paar NCOs von Artizan Miniatures (ich liebe das Charakterdesign einfach!) bemalt.
NCOs von Artizan - tolles Charakterdesign
Bei der Suche nach passenden Halbkettenfahrzeugen bin ich dann über die Armoured Fist - Box von Warlordgames gestolpert. Darin sind sage und schreibe drei Halbketten aus Plastik, zudem noch 30 Mann Infanterie und die unverzichtbaren Aufkleber - und das alles zu einem fairen Preis, zumal es die Box bei einigen Anbietern hier in Deutschland noch ein wenig günstiger gibt. Eigentlich mag ich Plastiksoldaten nicht so gerne, Zinn ist mir einfach lieber, aber angesichts der Tatsache, dass es von Artizan nicht so wirklich viele verschiedene passende Infanteristen gibt (die haben eine sehr starke Winter-Kollektion, dafür nur 2 Blister mit "normaler" gewehrtragender Infanterie ohne Mäntel), habe ich mir überlegt, die 30 Plastikfiguren aus der Box für die Standardinfanteristen zu benutzen und die Spezialisten (Mörser, MG, Bazooka, etc.) von Artizan zu nehmen. Nach ein bisschen Bastelei (mir ist natürlich sofort der Lauf vom .50cal abgebrochen, daher habe ich ihn durch einen Metallstab ersetzt...) konnte ich gestern Abend endlich die erste Halbkette grundieren, dazu habe ich den ersten Infanteristen zusammen gebaut. Es geht also los!

Der erste von 30 Mann aus der Armoured Fist - Box

Alles schön ordentlich grundiert

Die fertig grundierte Halbkette (ach verflucht, einen Fleck vergessen..)

Freitag, 4. April 2014

Rückblick: Januar - März 2014

Seit ein paar Tagen ist nun schon April, das erste Vierteljahr ging vorbei wie im Fluge. Höchste Zeit also zu sehen, was ich bis jetzt in diesem Jahr geschafft habe.

Januar + Februar:
Die Schlacht von Marathon

Am Anfang eines jeden Jahres steht natürlich immer die Hamburger Tactica - und damit gleich das Jahreshighlight. In diesem Jahr haben wir die Schlacht von Marathon präsentiert und uns an das Field of Glory - Regelwerk rangewagt. Die heiße Phase der Vorbereitungen beginnt wie immer im Januar, aus mir unerfindlichen Gründen schaffe ich es einfach nicht, ohne Zeitdruck dran zu arbeiten. Am Ende ist natürlich alles gut gegangen und wir hatten eine tolle Zeit und jede Menge spannende Spiele!

Die Generalprobe in vollem Gang, Danke für's Probespielen, Grobi, Christian und Moscher!

Der Plattenbau im Gang, zum Glück bin ich die Kuhflecken noch losgeworden. 

Persische Reiterei - leider bei der Schlacht von Marathon nicht anwesend.

Et jrünt so jrün .... kein Schlachtfeld ohne Bewuchs!

Full house: 6-Spieler-Schlacht auf der Tactica

Die Schlachtreihen prallen aufeinander
März:
Altar of Freedom
Das hat eingeschlagen wie eine Bombe - das neue 6mm-Regelwerk aus dem Hause Ironivan-Games. Eigentlich ein Zufallsfund, bin ich doch im Sweetwater-Forum aus versehen drüber gestolpert. Doch der Gedanke an große Schlachten mit jeder Menge Einheiten im 6mm-Maßstab ließ mich einfach nicht mehr los. Mittlerweile haben Matze und ich gemeinsam die Truppen für 1st Manasses aufgestellt, weitere Verstärkungen sind in Arbeit. Natürlich muss auch neues Gelände geschaffen werden, auf dem wir spielen, also flugs ein paar Matten zusammen geschustert (dank der DonNettelbeckPuppenfleischWuttkeWillis-Methode ja kein Problem) und neue Wälder gepflanzt. Rusus brachte mich dazu, doch mal die Straßen aus Acryl zu probiern, die auf der AoF-Homepage beschrieben sind und zu meiner Üerraschung klappte auch das ziemlich gut. Zu guter letzt habe ich noch ein paar Feldbefestigungen gebastelt, denn die gehören selbstverständlich auch dazu.

Feldbefestigungen in der Mache
Ein kleines Testspiel, die Regeln erweisen sich als leicht zu lernen, schwer zu meistern.


Die erste Filzmatte im Eigenbau

Mein Freund, der Baum. Dichte Wälder gehören einfach dazu!

Hier nochmal im Bau - einfach und effektiv, 6mm macht es möglich!

Das erste echte Probespiel auf feinstem Wembleyrasen

Rebellen brechen über die Brücke und stürmen auf die Unionsstellungen zu ...

... doch diese antworten mit schwerem Abwehrfeuer

I wish I was in a land of cotton... Vorwärts, Jungs!
März:
Zurück ins 20. Jahrhundert
Nachdem ich in den vergangenen Monaten fast nur in der Antike und im Amerikanischen Bürgerkrieg unterwegs war, hatte ich mal wieder Lust, im zweiten Weltkrieg weiter zu machen. Angefangen hat das alles eigentlich, als ich eine Stellprobe für meine selbst gebastelte Geländematte gemacht habe, dabei habe ich nämlich bemerkt, dass mir für meine US-Airborne noch ein paar Figuren mit M1 Carbine fehlten. Diese waren fix bestellt (ich liebe die Arzizan-Figuren!) und ebenso schnell bemalt. Jetzt waren die Fallis fertig, zeit also, für eine neue Fraktion. Neben den Deutschen und der US-Airborne werde ich zunächst mal mit US-Infanterie anfangen, hier gibt es ebenfalls ein ganz gutes Angebot an Artizan-Figuren; nach und nach werde ich also die mechanisierte Infanterie aufbauen. Ziel ist es, den 2 Einheiten Infanterie und dem HQ passende Fahrbare Untersätze zu geben (Halbkette für die Infanterie, was das HQ bekommt muss ich mal schauen, und mit einem M10 Tank Destroyer für die nötige Feuerkraft zu sorgen.

Die fehlenden Fallschirmjäger

Stellprobe auf der neuen Matte, passt ziemlich gut, finde ich.

Eine Gruppe Fallschirmjäger rückt im Schutz der Bäume vor ...

... während das MG-Team für Unterdrückungsfeuer sorgt.


Die Vorboten der mechanisierten Infanterie - NCOs samt Scharfschütze
Immer noch März:
Dystopian Wars
Neben all der Bastelei sind wir doch tatsächlich auch mal wieder zum Spielen gekommen! Leider spielen wir viel zu selten, aber was will man machen.. Ich war bei Christian zu Gast, wo wir zwei schöne Runden Dystopian Wars gespielt haben. Alles in allem ein sehr entspannter Sonntag.
Eine Insel mit zwei Bergen .. oder besser noch viel mehr Inseln!

Die Königliche Flotte im Angriff

Doch die Hitzelanzetten der Franzosen haben es in sich!

Ein Schlachtschiff nebelt sich ein

Ein harter Schlagabtausch
Ja, auch das war im März:
Der Weltraum, unendliche .. naja, lassen wir das
Irgendwann im Dezember, es muss um Nikolaus gewesen sein, habe ich zwei Holzplatten genommen, diese schwarz grundiert und zusammen geschraubt. Seitdem ist leider nicht mehr viel passiert, weil ich mir (im Nachhinein kann man es ja sagen) völlig unnötig zu viele Gedanken drüber gemacht habe, wie genau ich das alles ausgestalten soll. Da ich momentan ja echt im Schwung bin und ordentlich was schaffe, habe ich meinen Airbrush geschnappt und einfach mal losgelegt. Am Ende stand wie so oft nur eine Frage im Raum: Warum nicht gleich so?

Einer von vielen Tests - alles noch ein bisschen zu gleich

Der Tisch in Arbeit - endlich!

Soo, das waren die ersten drei Monate. Wenn ich in dem Tempo weiter komme, wird 2014 echt ein tolles Jahr! Ich werde versuchen, erst ein mal die laufenden Projekte weiter zu machen, einige davon vielleicht sogar zum Abschluss zu bringen - schaun wir mal, ob mir das tatsächlich auch mal gelingt...
:-)

Gruß,
Thomas

Dienstag, 1. April 2014

Weltraum auf Hochglanz


Wie Ihr sehen könnt, habe ich weiter an meiner Platte gearbeitet. Nicht nur die Sterne sind nun drauf, sondern auch die erste Schicht Klarlack. Noch ist die Pampe frisch, was die milchigen Spuren hier und da erklärt, aber das sollte morgen früh schon ganz anders aussehen. Je nachdem, wie gut das Ergebnis morgen ist, werde ich noch ein, zwei weitere Schichten auftragen, schaun 'mer mal.

Gruß,
Thomas

Sonntag, 30. März 2014

Weltraum, Infanterie & Marschkolonnen

Sonntag Abend und es ist mal wieder Zeit für ein kleines Update: Also, was habe ich in dieser Woche noch so geschafft?

Zunächst mal habe ich nebenbei eine weitere Einheit für meine Konföderierten gemacht. Was auffällt ist, dass diese sich in Marschkolonne befindet. Bei den Regelwerken Polemos und AoF gibt es diese Formation eigentlich nicht, aber ich finde es einfach zu gut, um es nicht zu machen. Da ja nach wie vor das Ziel "1st Manasses" steht und ich in diesem Gefecht ja eine Division aus der Reserve aufs Feld führen werde, finde ich es angebracht, diese Einheiten auch entsprechend darstellen zu können. (Wieder mal ein Vorteil des kleinen Maßstabs, so eine "verschenkte" Einheit kostet nicht gleich wieder 20 Euro!)



Als nächstes stand mal wieder ein bisschen Verstärkung für meine Landser an. Als erstes Modell aus dem Warlord Blister für vorgeschobene Beobachter habe ich den schreibenden Soldaten fertig gemacht, der sich mit einer Zeltbahn getarnt hat. Zwar fehlen der Bahn die kleinen vertikalen Striche, aber da habe ich jetzt einfach mal drauf verzichtet, mir persönlich reicht das Muster so. 

Manch einer von Euch hat auf dem Bild hier vielleicht schon den Ärmel gesehen und sich gewundert, was das für ein Khakifarbenes Hemd ist. Die Antwort ist recht simpel: Das ist einer der NCOs für meine Amerikanische Motorisierte Infanterie. Meine Fallschirmjäger werde ich ja an Christian abtreten und da habe ich mir entsprechend schon mal Gedanken über eine Nachfolgearmee gemacht. Wie gesagt habe ich mich für schnöde US-Infanterie entschieden, nicht zuletzt werden der tollen Modelle von Artizan. Allerdings gibt es hier zwar schöne Modelle, aber leider nicht so wirklich viele, da ich keine Figuren mit Mänteln haben möchte. Falls jemand noch einen passenden Anbieter für Zinnfiguren kennt, bitte bescheid sagen!

So, kommen wir zu meinem heutigen Tagewerk: 
Nach schier endlosen Wochen habe ich mir endlich mal ein Herz genommen (oder den Arsch hochbekommen, wenn man es so sagen möchte) und meine Weltraumplatte weiter gemacht. Schwarz grundiert war sie ja schon im Dezember, aber seitdem sie hier oben bei mir im Arbeitszimmer steht, habe ich nichts mehr daran gemacht. Also fix eine Schablone ausgeschnitten, viel zu dicke Weiße Farbe in den Airbrush gemacht, gesprüht, geflucht, alles wieder sauber gemacht, den Airbrush Grundgereinigt, noch mal dünnere Fabre reingemacht und noch mal gesprüht. Das Ergebnis ist okay, nicht mehr, aber auch nicht weniger. Nach dem Vorzeichnen der Nebel habe ich mit entsprechenden Farben transparent die gewünschten Bereiche abgenebelt, am Ende dann mit einer Zahnbürste Sterne drauf (wie das geht, sollte jeder im Kindergarten erlernt haben..) und fertig. Die nächsten Tage werde ich dann noch ein, zwei Schichten Hochglanzlack drauf rollern und fertig ist. 



So, das war's mal wieder, ich wünsche Euch allen einen guten Start in die Woche!

Thomas


Dienstag, 25. März 2014

Endlich mal wieder Dystopian Wars

Am Wochenende haben wir es erstmals seit einer gefühlten Ewigkeit - ich fürchte sogar seit etwas über einem Jahr - geschafft, eine Runde Dystopian Wars zu spielen. Da Christian die Regeln noch gar nicht "live" ausprobiert hat und meine Spielpraxis wie erwähnt schon eine beachtliche Staubschicht aufzuweisen hat, haben wir es erst mal simpel gehalten und ohne großen Schnick-Schnack gespielt. Mit persönlich hat es großen Spaß gemacht, ich gehe einfach mal so weit und sage, das Christian sich auch sehr gut amüsiert hat. Mit je einer Niederlage und einem Sieg in zwei Spielen war das Schlachtenglück wirklich angenehm ausgeglichen. Auf der Rückfahrt ist mir natürlich noch die eine oder andere Sache eingefallen, die wir nicht ganz richtig gemacht haben, aber da wir auf beiden Seiten die selben Fehler gemacht haben, war es dennoch ausgeglichen.

Ich freue mich schon auf die nächste Runde - nicht nur wegen der tollen Inseln und den wunderschönen Modellen!

Gruß,
Thomas