Mittwoch, 28. Januar 2015

Shield of Baal - Deathstorm

Da haben wir doch in letzter Zeit nur ein wenig über Warhammer diskutiert, und schon ist es passiert. Ich wollt nach langer langer Zeit mal schauen, was es denn so neues gibt bei GW und auf was stoße ich. Eine kleine, aber feine Box voll mit Minis von zwei meiner Lieblingsarmeen. Eine "Einsteiger"-Kampagnenbox für nur 100€, Regeln, Szenarios, Hintergrund und einer Menge an Figuren inklusive. Bloodangels gegen Tyraniden, hach zum dahinschmelzen. Eine Blood Agels-Armee hatte ich vor langer Zeit schon (ist das echt schon wider 11 Jahre her als ich die verkauft hatte...) und von den Tyraniden hab ich noch zwei Modelle hier rumstehen, allein weil ich sie toll finde. Drei Tage hab ich mich gequält und dann war es soweit. Ich habs  wider besseren Wissen bestellt und heut ist sie dann angekommen.


Inhalt:
Die Box ist wirklich pickepackevoll und quilt aus allen Nähten! Wir haben von beiden Armeen eine gute Auswahl an Modellen. Dazu sind sämtliche Blister nicht nur mit der Waffenauswahl für die beiliegende Kampagne ausgerüstet, sondern bieten sämtliche Waffenoptionen. So ist die Box auch  für alle anderen Spacemarine/Tyranidenspieler eine wirkliche Option.




Für die Blood Angels haben wir:
- Captain in Terminatorrüstung und Energiehammer, ist das Charaktermodell Captain Karlean
- Terminatortrupp aus 5 Terminatoren
- Todeslegiontrupp bestehend aus 5 Sprungtrupplern mit unterschiedlichster Bewaffnung
- ein Cybot

Die Tyraniden können folgendes aufbieten:
- Symbiarch-Charaktermodell, die Brut von Cryptus
- 8 Genräuber
- 3 Tyranidenkreiger
- 1 Carnifex, die Bestie von Phoebia

(Wenn man bedenkt, dass ein Carnifex allein schon 42€, dann kann man echt nix sagen find ich)

Dazu finden sich in der Box zwei Bücher, ein ausführliches Kampagnenbuch mit Hintergrund, Einheitenbeschreibung, 3 Szenarien und und und, und ein Regelbuch DIN A5. Insbesondere das Regelbuch find ich ganz klasse, erinnert an Flames of War, die ihr letztes Regelbuch in DIN A4 gebunden für etwas Geld, und eben in dem kleinen Format für Lau rausgegeben haben. Das Regelwerk ist super, gute Qualität, groß/klein genug für unterwegs und alles was man braucht. Warum gibt es dass nicht für einen geringen Unkostenaufwand, das würde sicher den ein oder anderen motivieren bei 40k einzusteigen könnt ich mir vorstellen.
 


Nu möchte ich gern die Einheiten nach und nach fertig stellen, ich orientiere mich dabei an den beiliegenden Szenarien. Als erstes benötigen wir die Genräuber sowie den Captain und den Termitrupp. Das ist also mein erstes Ziel.






Ich werd es nun wirklich mal durchziehen euch ständig über meinen Fortschritt auf dem Laufenden zu halten, meine Bemalung präsentieren und als Krönung natürlich die Kampagne mit Thomas zocken. Die ersten 4 Genräuber sind schon grundiert! Freu mich schon ...


Mittwoch, 21. Januar 2015

Tonight we're gonna party like it’s 1999


2015 scheint für mich das Jahr der Nostalgie zu werden:
Vor ein paar Wochen habe ich eine praktisch unbespielte Ausgabe von Bloodbowl ergattern können. Nach der Einstellung der „Spezialistensysteme“ wurden auch diese Boxen immer seltener und so war ich schon einige Zeit auf der Suche danach.

Vor ein paar Tagen schlug der Zufall zu:
Jemand hat mir eine niegelnagelneue Mortheim-Box angeboten, ebenfalls ein Spiel das ich gerne spiele, aber dessen Grundbox ich leider nie besessen habe. Dieser Mangel wurde jetzt endlich abgestellt! Die Figuren und Häuser befinden sich noch im original-Gussrahmen, eigentlich sind die Sachen fast zu schade, um sie tatsächlich zusammen zu bauen…

Also, los geht`s!




Montag, 19. Januar 2015

Warhammer – End times .. ein Neuanfang?


Jaja, was da derzeit in der „Community“ passiert, ist wirklich beachtlich.
Alle finden GW blöd, jeder hat `ne Meinung, keiner will je wieder irgendwas von denen Kaufen und das habe ich Euch ja schon immer gesagt und überhaupt ist das alles Doof mit den End Times und was danach kommt ist blöd und neues ist eh immer scheiße – und die wollen sowieso immer alle nur unser Geld!  -Ach, wie konnte ich`s nur vergessen: Früher war eh` alles besser!

… Leute, beruhigt Euch mal.

Wir erleben momentan spannende Zeiten mit, der Branchenprimus versucht gerade, aus dem langjährigen Tief heraus zu kommen und den Trend der letzten Zeit umzudrehen. Wenn man als Unternehmen mit ansehen muss, wie über viele Jahre hinweg die Umsätze immer kleiner werden, ist irgendwann ein Punkt erreicht, an dem es mit einer reinen Margenerhöhung durch Preissteigerung nicht mehr getan ist. Die Produkte müssen wieder interessant werden, die Leute müssen die Sachen kaufen WOLLEN, dann ist der Preis eh` nur Nebensache.

Letzten Endes ist das hier doch unser aller Hobby und natürlich kostet das Betreiben eines Hobbys Geld. Ich möchte jetzt gar niemanden verteidigen, aber momentan ist so viel Aufregung überall, da will ich einfach dafür plädieren, dass man mal einen Gang zurück schaltet.

Nach all dem was wir wissen – und das ist sicherlich noch nicht so richtig viel – wird nach den End Times die „Alte Welt“ und Warhammer Fantasy, wie wir es bisher kennen, nicht mehr existieren. Wenn man sich das so vor Augen führt, kann das schon schockierend sein, denn was da über die letzten 20-30 Jahre an Geschichte gewachsen ist, kann doch nicht tatsächlich einfach über Bord geworfen werden, oder?

Doch genau danach sieht es aus. GW wagt offenbar den Neuanfang. Alles auf Null, weniger Völker, kleinere Armeen (zumindest für den Anfang), neue Geschichte.

Ob ich die Sorgen von aktiven Spielern mit riesengroßen Armeen im Keller verstehen kann, die angst haben, Ihren ganzen Kram noch mal von vorne anfangen zu können? Klar kann ich das.

Aber sein wir doch mal ehrlich:
Wer zwingt Euch denn dazu, von heute auf Morgen euer altes Regelwerk wegzuschmeißen und auf Teufel komm raus den neuen Kram zu machen?
Eines ist doch sicher: all diejenige, die Warhammer in ihrer jetzigen Form spielen und lieben, können – und werden – das auch weiterhin tun!

Ich bin lange genug im Hobby unterwegs um zu wissen, dass ein Neuanfang für ein System nicht immer gleich bedeutet, dass alles was Gestern war nichts mehr wert ist. Erinnert euch mal, wie war das damals mit den „neuen“ Battletech-Regeln? Da musste man sich anhören, dass das ja kein „echtes“ Battletech mehr sei und überhaupt und sowieso. Hat jemand diese Leute jemals gezwungen, nach den neuen Regeln zu spielen? Nein, natürlich nicht: diese Leute spielen noch heute mit den 30 Jahre alten Regeln auf zwei Grundkarten mit schlecht gegossenen Zinnfiguren – und warum denn auch nicht? Wenn sie da Bock drauf haben ist das doch das einzig Richtige für sie, oder etwa nicht?

Sehen wir es doch mal so.
Viele Leute – mich inbegriffen - haben Warhammer schon vor langer Zeit den Rücken gekehrt. Die Regeln wären teils komisch, das Spiel wäre zu wenig erwachsen, man braucht zu viele Figuren die zudem viel zu teuer sind … und das sind nur einige Gründe, die alle Ihre Berechtigung haben.

Die Welt hat sich gedreht, der Markt hat sich verändert, das muss auch der Branchenprimus, dem sicherlich die meisten von uns ihren Einstieg ins Hobby zu verdanken haben, einsehen.

Was also tun?
Mit dem „weiter so“ der letzten Jahre ist es nicht besser geworden, da muss man nun wahrlich kein Genie sein um auf die Idee zu kommen, dass es eines Neuanfangs bedarf.

Doch wie?
- ein neues Spielsystem?
Dafür ist es wohl zu spät. Der Tabletop-Markt ist übervölkert mit aberhunderten von Systemen, selbst wenn man nur die nicht-Historischen nimmt, kann niemand mehr die Vielzahl verschiedener Spiele überblicken. Das Etablieren einer neuen Marke wäre da wirklich, wirklich schwer.

- ein altes System aus dem Dornröschenschlaf erwecken?
Zugegeben, es gibt eine menge Systeme, die sich hier anbieten würden und man hört immer wieder Rufe nach Neuauflagen der mittlerweile leider verschwundenen „Spezialistensystemen“.  Dieser Schritt scheint GW aber wohl nicht groß genug gewesen zu sein. Natürlich hätte man eine Mortheim – Neuauflage machen können, die Bases der Figuren rund und fertig ist das Skirmish-Spiel. Ob die Leute das gekauft hätten? Ich denke mal schon, ich für meinen Teil wäre kaum zu halten gewesen.

Die Gefahr wäre aber groß gewesen, dass der Erfolg schnell verpufft, und es wieder nur bei einer einzelnen Box bleibt, die binnen Jahresfrist wieder vom Markt verschwunden ist.

Man hat sich offenbar entschieden, aufs Ganze zu gehen, vielleicht auch um zu zeigen, wie sehr man hinter diesem Schritt steht und nicht wieder nur eine neue Spielbox rausbringt..
Die Warhammer-Welt wird modernisiert, und zwar mit Stumpf und Stiel.
Was bietet sich da mehr an, als gleich die komplette Alte Welt, auch wenn`s weh tut, den Bach runter gehen zu lassen? Die Designer können sich austoben und ein paar unglaubliche Modelle schaffen, die Geschichtsschreiber haben eine einmalige Möglichkeit, alle Prophezeiungen und alles Götterwirken in die Tat umzusetzen, denn eines ist klar: Die Alte Welt geht unter – und sie wird es mit einem Knall tun, der sich gewaschen hat.

Aber zurück zum Thema, wofür schreibe ich das hier alles?

Eines hat GW zumindest schon mal geschafft:
Die Leute sind endlich mal wieder aus dem Häuschen!
Und es geht dieses mal nicht um miese Gussqualität, Preiserhöhungen oder Personalentscheidungen  nein, es geht um das gute alte Warhammer Fantasy, das nach Jahren des Dahinsiechens endlich mal wieder im Fokus steht und sogar Leute wie ich – die seit Jahren nichts mehr mit Warhammer Fantasy anfangen konnten – ihre ganze Aufmerksamkeit dem widmen was da kommen mag.

Ach, und Deine natürlich auch, oder warum hast du dir die Mühe gemacht habt, diesen ganzen Artikel hier bis zum Ende zu lesen?



Samstag, 17. Januar 2015

Die Vier Muskel-Tiere: Dreadball


Heute habe ich das vierte Team für meine Dreadball-Sammlung fertig bekommen: die Zwerge!

Das noch namenlose Team (wer noch nie gespielt hat, kann sich auch keinen Namen machen) ist der nächste Schritt in Richtung Vervollständigung meiner Sammlung. Ich möchte alles haben, was ich für eine komplette 6-Spieler-Runde Dreadball Ultimate benötige. Als krönenden Abschluss, nachdem ich also alle benötigten Teams zusammen habe, werde ich mir die wunderschöne Spielmatte  bestellen und damit dann das Projekt Dreadball *trommelwirbel* für beendet erklären.


Aber halt - nicht zu früh freuen!
Noch immer stehen zwei Teams aus. Das fünfte Team, das Roboterteam, ist bereits in Arbeit, welches Team aber den Abschluss bilden soll, da bin ich mir noch nicht sicher.

Habt Ihr irgendwelche Vorschläge?
Welches Team sollte das sechste und letzte in meiner Sammlung werden?

Ich freue mich schon auf Eure Ideen,
Thomas





Freitag, 16. Januar 2015

Let's play Warhammer Quest - Schon wieder ein Update: Jetzt auch mit Teil 4!


Diese Woche ist die PC-Portierung des Spieles Warhammer Quest erschienen und ich möchte gar nicht lange schreiben, sondern Euch einladen, zusammen mit mir dieses Abenteuer zu erleben!

Also, lasst uns gemeinsam die Stufen herab steigen und uns den Dingen stellen, die dort auf uns lauern ...



Update:
Der zweite Teil des Abenteuers stellt die Helden vor eine erste echte Herausforderung ... an der sie natürlich grandios scheitern. Werden unsere Helden das mysteriöse Musikinstrument zurück erlangen? Seht selbst:

Noch'n Update:
Im drittenTeil begeben sich die Helden auf die Suche nach ihrer verlorenen Ehre ... und der Tochter des Bürgermeisters.

Der Vierte Teil unserer Reise:
Auf der Suche nach einem mächtigen Artefakt treffen unsere Helden auf einen Troll!



Mittwoch, 7. Januar 2015

Force on Force - Royal Marines & Taliban


Im Herbst letzten Jahres habe ich mit Chris kleine Runde Force on Force spielen können.

Wie ich schon das eine oder andere Mal geschrieben habe, war ich mir nicht sicher, ob und wie es mir gefallen würde, das Szenario des Krieges im Nahen Osten als Tabletop nachzuspielen, zumal dieser deutlich greifbarer und aktueller ist, als die anderen historischen Themen, die bei mir sonst noch so auf der Tagesordnung stehen. Letzten Endes hat mich das kurze Spiel aber überzeugt, mir doch ein paar Figuren zuzulegen, um hin und wieder mal eine kleine Runde zu spielen, denn spielerisch weiß Force on Force durchaus zu überzeugen.

Doch eines nach dem anderen:
Für mich als Fan der britischen Truppen (fast egal, welcher Epoche), stand natürlich von vornherein fest, dass ich Briten ins Feld führen würde. Während es US-Truppen in alles Ausprägungen überall zu kaufen gibt, ist die Suche nach britischen Infanteristen schon ein bisschen schwieriger. Am ende hatte ich die Wahl zwischen den QRF Briten und den Figuren von Flytrap Factory aus Neuseeland. Von den Bildern her haben mich die Figuren von Flytrap eher überzeugt, also habe ich mir fix eine Packung britische Infanterie und, als Gegenpart, auch eine Box Taliban - Kämpfer bestellt.

Der Versand aus Neuseeland braucht natürlich ein bisschen, also ist hier Geduld angesagt. Nach vier Wochen (Anfang Dezember) hatte ich leider noch immer nichts bekommen, also habe ich mal freundlich nachgefragt, wann der Kram denn ankommen würde. Offenbar ist die Sendung irgendwo auf dem Weg verloren gegangen (das hatte ich schon mal mit einer Sendung aus Amerika. Irgendwo auf dem Transportweg scheint es einen Figurenliebhaber zu geben ...) und mir wurde fix ein neues Päckchen rausgeschickt. Pünktlich vor Weihnachten kam die zweite Sendung dann auch an - danke nochmal an Anton von Flytrap Factory für den netten Kontakt und den guten Kundenservice.

Schon etwas länger habe ich keine 15mm Figuren mehr angemalt, daher brauchte es ein wenig, bis ich meine Form wieder gefunden habe, irgendwie ist das Bemalen von 6mm Figuren mit seiner doch anderen Technik mittlerweile ins Blut übergegangen und so sind es keine Meisterwerke geworden - aber zum Spielen reicht es allemal, wie ich finde.

Ein Wort noch zu den Figuren:
Diese sind recht solide gegossen, an der einen oder anderen Stelle hatte ich aber noch Silikonreste kleben, was natürlich kein echtes Problem ist, aber durchaus erwähnenswert. Die Posen sind allesamt okay, schade ist nur, dass ich bei den Briten vier mal den selben, knienden Typen mit Barret und Funkgerät auf bekommen habe. Das ist bei 15 Figuren doch schon recht viel, aber ich denke mal, ich habe einfach ein bisschen "pech" mit der Mischung gehabt.

Hier nun also die beiden Grüppchen, ich freue mich schon drauf, die die Tage mal auszuprobieren!

Gruß,
Thomas




 


Freitag, 2. Januar 2015

Kurs: 2015 - Volle Fahrt voraus!

Ein frohes neues Jahr Euch allen!

Zum Jahresauftakt möchte ich kurz die Planung für 2015 zusammen schreiben.
Dies ist nicht der komplette, in Stein gemeißelte Fahrplan für mein Jahr, denn wie ich in den letzten Jahren immer wieder festgestellt habe, kommt da ständig neues dazu, weil der Tabletopmarkt sich so rasant entwickelt und ich zugegebenermaßen überaus begeisterungsfähig bin - um es mal vorsichtig auszudrücken.

Ausblick auf das was da 2015 kommen mag ...
Bis jetzt steht bis jetzt folgendes auf dem Zettel:

  • Die Schlacht von Spichern
  • Conan - Kickstarter
  • Force on Force
  • Blood Bowl & Dreadball
  • Brett- und Gesellschaftsspiele


Die Schlacht von Spichern
In knapp 2 Monaten ist es wieder so weit und die Tactica öffnet ihre Pforten. Nach einem sehr aufschlussreichem Probespiel kümmere ich mich derzeit um die Fertigstellung des Geländes, was in diesem Jahr wieder ein bisschen aufwändiger wird als die doch sehr schlichte Platte aus dem letzten Jahr. Mit knapp 2x2 Metern wird das auch die größte Platte die ich bisher gebaut habe, dank des großartigen 6mm - Maßstabs kommt bereits jetzt ein bisschen "Luftbildatmosphäre" auf. Mit Bildern von Bau und vom Probespiel halte ich mich aber derzeit noch bedeckt, da ich mich mehr auf das Ergebnis konzentrieren möchte und dann im Februar, wenn die Platte fertig ist und wir alles wieder aufgebaut haben, ausführlich berichten.

Matze hat die über 1000 Figuren ja schon fertig und so bleibt eigentlich nur noch offen, dass wir uns noch um das Zettelkram kümmern müssen, also die Einheitenkarten, Szenariobeschreibungen und so weiter. Und dank unserem Kumpel Arne können wir in diesem Jahr etwas ganz besonderes für Euch vorbereiten, lasst Euch einfach mal überraschen ... ich freu' mich schon drauf!

Conan Kickstarter
Am 12. Januar startet der Kickstarter für das neue Conan - Brettspiel. Dies ist ein Projekt, zu dem ich recht zufällig gekommen bin, da ich im Rahmen des Hangouts auf Beasts of War eine "Deluxe Edition" des neuen Spiels gewonnen habe. Ich werde auf alle fälle trotzdem etwas zur Finanzierung beitragen, einfach um ein bisschen etwas zurück zu geben und "Danke" zu sagen. Sobald ich etwas in den Händen halte, werde ich eine Review schreiben und - wenn Ihr da Interesse dran habt - auch ein paar "Let's Plays" von machen.

Force on Force
Vor gut 2 Monaten war ich bei Chris in Hannover und wir haben eine kleine Runde Force on Force gespielt. Dieses Regelwerk ist bisher immer an mir vorbei gegangen, auch weil ich mir unsicher war, wie gut es mir gefällt, wenn man moderne Gefechte im nahen Osten simuliert.

Unabhängig von der moralischen Frage, gefällt mir das Spielsystem aber so gut, dass ich mir bei Flytrap Factory in Neuseeland ein paar Figuren bestellt habe. Mittlerweile sind diese auch bei mir angekommen und stehen gerade auf meinem Maltisch - also wird es hier in Kürze ein paar Bilder geben.

Blood Bowl & Dreadball
Letztes Jahr bin ich auf den Dreadball-Zug aufgesprungen und habe jetzt noch 3 Teams, die unbemalt zu Hause rumstehen. Die Modelle sind eigentlich toll, die Schwierigkeit ist immer, erst einmal das Entgraten hinter sich zu bringen, da die Güsse teils leider sehr starke Grate haben und die Entfernung dieser oft sehr sehr aufwändig und mühsam ist.

Im Dezember habe eher zufällig ich noch eine sehr gut erhaltene und praktisch unbespielte Ausgabe von Blood Bowl ergattern können. Da ich schon seit langem mit dem Gedanken gespielt habe, mir mal mehr Temas zuzulegen (ich habe ja bisher nur die "Greenburg Gretchins" zu hause), kamen mir die beiden Teams aus dem Spiel gerade recht. Spätestens zum Whitey Bowl 2015 kann ich also mit drei Teams aufwarten.

Brett & Gesellschaftsspiele
Wie manch einer von Euch vielleicht bemerkt hat, haben Nicky und ich eine ziemliche Sammlung an Brett- & Gesellschaftsspielen angehäuft. Da der Weihnachtsmann (bzw. das Christkind) in diesem Jahr auch noch recht viele dabei hatte, gibt es also reichlich Material zum spielen.

Ab diesem Jahr möchte ich gerne neben Tabletopspielen auch immer mehr die Brett- & Gesellschaftsspiele in den Blog mit einfließen lassen.

Was war sonst noch?
Auch wenn die Planung es vielleicht nicht unbedingt erahnen lässt, ich möchte es in diesem Jahr ruhiger angehen lassen.

Zwar habe ich eine Menge Projekte auf dem Zettel, aber wenn ich mal schaue was ich im letzten Jahr alles "mal eben" so angefangen habe, ist es an der Zeit, einen Gang zurück zu schalten.
Ich versuche, die Neuanschaffungen über die erwähnten Projekte hinaus soweit wie möglich im Rahmen zu halten und neben dem Tabletop-Hobby auch immer mehr Zeit für mein anderes Hobby zu finden: das Segeln.
... Kurs: 2015 - volle Fahrt voraus!
Wenn ich mich also ab dem Frühjahr mal die eine oder andere Woche nicht melde, dann liegt das ganz sicher auch daran, dass ich gerade mit dem Böötchen unterwegs sein könnte.
... wer mich dabei begleiten will, darf gerne mal auf meinen kleinen Segelblog unter http://verklicker.blogspot.de vorbei schauen.

Ich wünsche Euch allen einen guten Start ins neue Jahr!

Gruß,
Thomas