Montag, 20. Oktober 2014

SPIEL 2014 - Das war's schon wieder


Na das ging ja schnell: ruck-zuck ist die Spielemesse auch schon wieder Geschichte!

Wie auch in den letzten Jahren haben wir es uns nicht nehmen lassen, die weltweit größte Gesellschaftsspiele-Messe zu besuchen. Also begaben wir uns, gemeinsam mit tausenden anderen Wahnsinnigen am Samstag nach Essen, um zu drängeln, zu quetschen, Schlange zu stehen und natürlich Spiele zu sehen - und zu kaufen.

Im Gegensatz zum letzten Jahr, wo wir alle in eine art Kaufrausch verfallen sind und säckeweise Spiele nach Hause geschleppt haben, hielt sich die Ausbeute dieses Jahr aber in Grenzen.

Unsere Ausbeute - deutlich kleiner als im letzten Jahr
Ähnlich ging es da unserer Begeisterung: das "neue" Hallenkonzept (die Messe ist, wie auch im letzten Jahr, in den drei größeren Hallen angesiedelt und nicht mehr in den vielen Kleinen) gefällt mir auch im zweiten Jahr nicht so gut wie das alte und irgendwie ist der Zauber ein bisschen verflogen. Das liegt sicherlich an einer gewissen Sättigung, die nicht zuletzt dem Internet und seinem unbändigen Informationsfluss geschuldet ist, aber natürlich vor Allem der Tatsache, dass man sich nach ein paar Jahren vielleicht die Luft raus ist und es Zeit für eine kleine Pause ist. Schade ist auch, dass der Bereich der Comic Action so sehr geschrumpft ist, ich bin zwar nicht der größte Comicleser, aber der Bereich der Messe war in der Vergangenheit immer eine schöne Abwechslung.

Egal, ich fand die Messe dennoch schön, hab einiges neues (und auch einige recht kuriose Sachen) gesehen und ein paar schöne kleine Spiele mit nach Hause genommen. Ob ich auch im nächsten Jahr wieder nach Essen fahre, weiß ich ehrlich gesagt noch nicht so genau, vielleicht ja mal auf 'nen Donnerstag, in aller Ruhe, oder man macht doch mal ein bisschen Pause und freut sich dann umso mehr auf die SPIEL 2016.
Dank guter Organisation geht's an der Kasse echt fix

Der Hallenplan

In Halle 3 beherrschen riesige Stände der großen Publisher das Bild
Ein Pharao, der Spiele verschenkt!
Spielerisch leicht in den Himmel - jetzt geht auch das!

Schnapper-Angebot auf der Heidelberger Resterampe

Ein Space - Hulk? 


Jepp. My little Pony als Kartenspiel. 

Mehr bleibt einem da eigentlich auch nicht zu sagen.

Mittwoch, 15. Oktober 2014

SPIEL 2014

Morgen öffnen sich für abertausende Spielebegeisterte wieder die Tore der Internationalen Spieletage in Essen - kurz SPIEL.



Bei dieser weltweit größten Spielemesse werden alle namhaften Spiele - ob nun Brettspiel oder Tabletop - zu finden sein, der Besuch ist ein Muss und läutet jedes Jahr das "Saisonende" ein.

Der Brückenkopf hat, wie in jedem Jahr, wieder eine Übersichtskarte zusammen gestellt, auf der die wichtigsten Anlaufpunkte zumindest für Tabletop-Fans markiert sind. Danke, lieber Brückenkopf!

Es bleibt spannend, ob wir den Spieleberg übertreffen können, den wir im letzten Jahr nach Hause geschleppt haben, aber ich denke mal das wird schwierig..


Wir sehen uns in Essen!

Thomas

Dienstag, 14. Oktober 2014

Dreadball - Orks



Gestern ging es munter weiter mit dem Marauder-Team, wobei ich mich erst mal auf die drei dicken Orks gestürzt habe. 
Noch fehlen die Rückennummern

Die Drei von der Tankstelle - von denen möchte ich keine reingehauen bekommen!
Nach dem Entgraten entpuppen sich die Modelle als wirklich sehr schön und toll detailliert, dank Airbrush und Wash bemalten sich die drei Jungs quasi von selbst. Als nächstes stehen die fünf Goblins an, dann ist auch schon das zweite Team fertig. Nebenbei werde ich noch den Schiedsrichter-Bot bemalen und dann ist Dreadball auch schon durch!

Ich bin froh, dass ich so gut voran komme, denn schaut mal was letzte Woche in der Post war:
Jawollja, Infinity!
Ich brenne richtig darauf, die neuen Infinity-Figuren zu bemalen und ja, ich habe mit den Dreadball-Teams schon mal die Rüstungsfarben ausprobiert.
:-)

Gruß,
Thomas

Montag, 13. Oktober 2014

Dreadball - Menschen & Orks


In der Zwischenzeit ist das Team der Trontek Titans fertig und die Arbeiten am nächsten Team haben begonnen.


Wie schon bei den Menschen habe ich auch bei den Orks ... ähm ... den Maraudern meine ich natürlich, auf eine zweifarbige Grundierung die Grundfarbe mit dem Airbrush aufgetragen und dabei mit immer heller werdenden Farbschichten die Highlights gesetzt. Dummerweise hatte ich nur einen Rotton, den ich mit Weiß aufgehellt habe, weswegen das Team am Ende ziemlich Pink aussah. Aber das ist alles nichts, was zwei Schichten Wash nicht beheben können, mittlerweile gefällt mir der Farbton echt gut. Einen Namen habe ich für das Team noch nicht, aber da wird mir sicherlich noch irgendwas passendes einfallen.




Im Laufe der Woche werde ich das Team fertig machen, wenn alles so läuft wie ich mir das vorstelle, ich halte Euch natürlich auf dem Laufenden.

Gruß,
Thomas

Donnerstag, 2. Oktober 2014

Dreadball - weiter geht's!


Gestern Abend ging es munter weiter mit meinem ersten Dreadball-Team.

Wie gesagt wollte ich an denen ja das Farbschema testen, dass ich für meine PanO-Infinity-Figuren nutzen möchte. Dazu trage ich auf eine zweifarbige Grundierung (Schwarz mit grauem, zenitalen Highlight) mehrere Blautöne auf, wobei ich immer heller werde und die helleren Schichten entsprechend auf kleinere Bereiche konzentriere. Da ich zwar nun schon relativ lange einen Airbrush benutze, aber ihn noch nie so wirklich für die farbliche Gestaltung von Figuren, sondern eher zum Grundieren und bemalen von Fahrzeugen benutzt habe, wird das eine gute Übung für mich sein.

Grundierung aus Schwarzem Grundton mit dem ersten grauen Highlight

Zeit für die erste Grundfarbe

Die Farbe wird ein bisschen aufgehellt für die ersten "echten" Highlights

Am Ende ist das Ergebnis schön hell und Leuchtend.

Dank des Airbrushs bleibt die Farbschicht aber dünn genug um keine Details zu verdecken
An dieser Stelle war ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden, das setzen der Highlights ist einfach und der Effekt gefiel mir schon sehr gut. Für die PanO Figuren bin ich sehr zuversichtlich, was das Farbschema angeht.

Nachdem dieser "Test" damit erfolgreich abgeschlossen war, wollte ich aber doch etwas mehr Tiefe in die Figuren bekommen, da diese (im Gegensatz zu den PanO - Figuren) ja fast komplett blau werden, entschied ich mich dafür, die kompletten Figuren (und nicht nur die Lücken zwischen den einzelnen Platten) mit blauem Wash zu überziehen. Das schwächt die Highlights deutlich ab, ohne diese jedoch komplett zu verdecken, der Effekt wird lediglich ein bisschen subtiler.

Blaues Wash - was es macht? 

Es washt blau! :-)

Die Highlights sind trotzdem erhalten geblieben

Nun kommt Farbe ins Spiel

Teile des Helms werden mit weiß hervorgehoben

Und die ersten Kantenhighlights werden gesetzt. 

Jetzt werden die Stellen, an denen die Kleidung sichtbar ist mit dunkelgrau bemalt

Und zuletzt der Handschuh mit Silber
Okay, das klappte doch alles schon mal ziemlich gut. Als nächstes werde ich den Handschuh und die Kleidung washen und highlighten und dann sollten wir auch schon fast fertig sein. Zum Schluss werde ich - nach dem Mattlack - die Rüstungsteile noch mit Glanzlack zum leuchten bringen, ich denke jeder kennt die Bilder von den Reflektierenden Hochglanz-Helmen aus der NFL, das ist genau der Effekt, den ich erzielen möchte.

Also, bleibt dran!

Thomas

Mittwoch, 1. Oktober 2014

Dreadball - Erste Arbeitsschritte


Nachdem ich Euch gestern Dreadball vorgestellt habe, möchte ich Euch auch am Aufbau meiner Teams teilhaben lassen. Zunächst einmal liegen die Menschen und Orks aus der Kick-off Box an, danach stehen Ratten und Zwerge, aber auch die Roboter und sicher noch andere Teams auf der Wunschliste.

Ich werde es aber ruhig angehen und immer ein Team nach dem anderen machen, mit durchschnittlich 20 Euro sind die Teams recht erschwinglich, eins pro Monat sollte da locker machbar sein.

Fangen wir also mit den Menschen an:

Irgendwo in diesem Knäuel verstecken sich 2 Dreadball-Teams...

Die Figuren sind meist 2 bis 3-teilig, wer das nicht zusammen bekommt, ist selbst schuld.

So, erstmal alles ordentlich auseinander gekramt.

Und gleich mal die Hände über dem Kopf zusammen geschlagen ...

Die Qualität der Figuren an sich ist voll in Ordnung, aber die Gussgrate... au weia

Auch bei den dickeren Figuren reichlich was zum Feilen

Bei den Orks sieht es ein wenig besser aus ... 

... aber so RICHTIG toll ist das auch nicht.
Tja, wie Ihr seht, gibt es einen Grund dafür, dass die Figuren so günstig sind, die Qualität ist zwar an sich gar nicht so schlecht, aber die Figuren haben Grußgrate wie in den Neunzigern. Und diese sind nicht nur riesig, sondern gehen auch oft mitten durch Rüstungsplatten, quer über Köpfe und und und...

Aber es hilft nichts, ich lege mir mein Werkzeug zurecht und versuche entspannt zu bleiben.
Also, ran ans Werk, nen guten Film nebenbei angemacht und ab gehts!

Die Orks werden erstmal wegsortiert.

Und nach einer guten Stunde ist es auch so weit, die Menschen sind von den Gröbsten Gußgraten entfernt...

Jetzt nochmal mit der Zahnbürste abschrubben und gut ist.
Nach etwas über einer Stunde (für 8 Figuren....) war dann alles entgratet und zusammengebaut. Auf dem Bild oben seht Ihr noch ein paar Fetzen an den Figuren, die sich aber in der Regel ganz gut mit einer alten harten Zahnbürste entfernen lassen.

Zum Abschluss des Tages werden die Jungs noch grundiert, morgen kommt dann Farbe ins Spiel.
Eigentlich wollte ich ja die Jungs schon mal mit den Grundfarben versehen, aber angesichts der Tatsache das es schon deutlich nach 23 Uhr ist, verkneife ich es mir, den Kompressor nochmal anzuschalten und lasse den Airbrush liegen. Morgen ist ja auch noch ein Tag.
Ich konnte es nicht lassen, zumindest den Ball musste ich schon mal fertig machen.

Heute Abend geht es dann vermutlich schon weiter, ich möchte an diesen Figuren mein Farbschema für die Infinity-PanOs testen, also ein sehr sehr helles Blau, mit dem Airbrush und den passenden Farben sollte das eigentlich kein allzu großes Problem werden, ich halte Euch natürlich auf dem Laufenden.

Gruß,
Thomas