Posts

Es werden Posts vom November, 2016 angezeigt.

Kriegsspiele für Jedermann - das wirklich praktikable Tabletop-Projekt?

Bild
Jetzt mal ehrlich.

Wir alle träumen davon, mit Hunderten bis ins kleinste Detail bemalter Figuren auf riesigen, aufwändig modellierten Tischen zu spielen. In den Medien und auf diversen Veranstaltungen bekommen wir vorgelebt, wie beeindruckend Schlachten aussehen können, wenn man nur den entsprechenden Aufwand dafür treibt. Immer bunter und größer wird das Idealbild einer Tabletop-Schlacht, welches uns beinahe tagtäglich begleitet und uns Ansporn und Inspiration zugleich bietet.
Die Schlacht von Waterloo 2013 in Hamburg - ein AugenschmausDoch ist dieses Bild für den durchschnittlichen Tabletop-Hobbyisten überhaupt realistisch?
Oder bleibt vielmehr ein Ereignis, wie die oben gezeigte Schlacht von Waterloo ein Ziel, dass für die meisten von uns unerreichbar ist. Ich hatte seinerzeit das Glück, dieser großartigen Veranstaltung beiwohnen zu dürfen, bei der mehrere Tausend 28mm Figuren ein ganzes Wochenende lang über mehrere Platten geschoben wurden, die an Größe kaum zu überbieten waren. Nur…

Kriegsspiele für Jedermann - das wirklich praktikable Tabletop-Projekt?

Bild
Jetzt mal ehrlich.

Wir alle träumen davon, mit Hunderten bis ins kleinste Detail bemalter Figuren auf riesigen, aufwändig modellierten Tischen zu spielen. In den Medien und auf diversen Veranstaltungen bekommen wir vorgelebt, wie beeindruckend Schlachten aussehen können, wenn man nur den entsprechenden Aufwand dafür treibt. Immer bunter und größer wird das Idealbild einer Tabletop-Schlacht, welches uns beinahe tagtäglich begleitet und uns Ansporn und Inspiration zugleich bietet.
Doch ist dieses Bild für den durchschnittlichen Tabletop-Hobbyisten überhaupt realistisch?
Oder bleibt vielmehr ein Ereignis, wie die oben gezeigte Schlacht von Waterloo ein Ziel, dass für die meisten von uns unerreichbar ist. Ich hatte seinerzeit das Glück, dieser großartigen Veranstaltung beiwohnen zu dürfen, bei der mehrere Tausend 28mm Figuren ein ganzes Wochenende lang über mehrere Platten geschoben wurden, die an Größe kaum zu überbieten waren. Nur dem gemeinsamen Einsatz von einem guten Dutzend Spielern…

Strange Aeons - Die Feuertaufe

Bild
Zitternd saß Ethan Wallcot auf der Kante des alten Feldbettes, die Finger kaum in der Lage, die Zigarette zu halten, die ihm eine der Krankenschwestern gegeben hatte. Was war passiert? Wie hat das, was als harmlose Untersuchung begann, so schief gehen können?

Plötzlich schrie er auf - da war es wieder, das Monster aus dem Wasser! Er sprang auf, warf halb das Bett auf die Seite. Schreiend, um sich schlagend rannte er den Flur herunter, nur um kurze Zeit später unsanft von den Gitterstangen aufgehalten zu werden, die die Insassen des Sanatoriums von der restlichen, gesunden Welt trennen sollten.

Der Wachmann trat aus dem Bereitschaftsraum am Eingang auf den Flur. Wieder versucht einer von den Irren auszubüxen. "Na warte, ein paar Stockschläge werden dich schon besänftigen ..."

---

Die schwere, Lederbeschlagene Tür des Büros von Lord Brighton öffnet sich beinahe geräuschlos, Constable Miller tritt in den Raum. Auf das dezente Räuspern des Polizisten hebt sein Gegenüber hinter dem s…

Strange Aeons - Die Feuertaufe

Bild
Zitternd saß Ethan Wallcot auf der Kante des alten Feldbettes, die Finger kaum in der Lage, die Zigarette zu halten, die ihm eine der Krankenschwestern gegeben hatte. Was war passiert? Wie hat das, was als harmlose Untersuchung begann, so schief gehen können?

Plötzlich schrie er auf - da war es wieder, das Monster aus dem Wasser! Er sprang auf, warf halb das Bett auf die Seite. Schreiend, um sich schlagend rannte er den Flur herunter, nur um kurze Zeit später unsanft von den Gitterstangen aufgehalten zu werden, die die Insassen des Sanatoriums von der restlichen, gesunden Welt trennen sollten.

Der Wachmann trat aus dem Bereitschaftsraum am Eingang auf den Flur. Wieder versucht einer von den Irren auszubüxen. "Na warte, ein paar Stockschläge werden dich schon besänftigen ..."

---

Die schwere, Lederbeschlagene Tür des Büros von Lord Brighton öffnet sich beinahe geräuschlos, Constable Miller tritt in den Raum. Auf das dezente Räuspern des Polizisten hebt sein Gegenüber hinter d…