Mittwoch, 7. Januar 2015

Force on Force - Royal Marines & Taliban


Im Herbst letzten Jahres habe ich mit Chris kleine Runde Force on Force spielen können.

Wie ich schon das eine oder andere Mal geschrieben habe, war ich mir nicht sicher, ob und wie es mir gefallen würde, das Szenario des Krieges im Nahen Osten als Tabletop nachzuspielen, zumal dieser deutlich greifbarer und aktueller ist, als die anderen historischen Themen, die bei mir sonst noch so auf der Tagesordnung stehen. Letzten Endes hat mich das kurze Spiel aber überzeugt, mir doch ein paar Figuren zuzulegen, um hin und wieder mal eine kleine Runde zu spielen, denn spielerisch weiß Force on Force durchaus zu überzeugen.

Doch eines nach dem anderen:
Für mich als Fan der britischen Truppen (fast egal, welcher Epoche), stand natürlich von vornherein fest, dass ich Briten ins Feld führen würde. Während es US-Truppen in alles Ausprägungen überall zu kaufen gibt, ist die Suche nach britischen Infanteristen schon ein bisschen schwieriger. Am ende hatte ich die Wahl zwischen den QRF Briten und den Figuren von Flytrap Factory aus Neuseeland. Von den Bildern her haben mich die Figuren von Flytrap eher überzeugt, also habe ich mir fix eine Packung britische Infanterie und, als Gegenpart, auch eine Box Taliban - Kämpfer bestellt.

Der Versand aus Neuseeland braucht natürlich ein bisschen, also ist hier Geduld angesagt. Nach vier Wochen (Anfang Dezember) hatte ich leider noch immer nichts bekommen, also habe ich mal freundlich nachgefragt, wann der Kram denn ankommen würde. Offenbar ist die Sendung irgendwo auf dem Weg verloren gegangen (das hatte ich schon mal mit einer Sendung aus Amerika. Irgendwo auf dem Transportweg scheint es einen Figurenliebhaber zu geben ...) und mir wurde fix ein neues Päckchen rausgeschickt. Pünktlich vor Weihnachten kam die zweite Sendung dann auch an - danke nochmal an Anton von Flytrap Factory für den netten Kontakt und den guten Kundenservice.

Schon etwas länger habe ich keine 15mm Figuren mehr angemalt, daher brauchte es ein wenig, bis ich meine Form wieder gefunden habe, irgendwie ist das Bemalen von 6mm Figuren mit seiner doch anderen Technik mittlerweile ins Blut übergegangen und so sind es keine Meisterwerke geworden - aber zum Spielen reicht es allemal, wie ich finde.

Ein Wort noch zu den Figuren:
Diese sind recht solide gegossen, an der einen oder anderen Stelle hatte ich aber noch Silikonreste kleben, was natürlich kein echtes Problem ist, aber durchaus erwähnenswert. Die Posen sind allesamt okay, schade ist nur, dass ich bei den Briten vier mal den selben, knienden Typen mit Barret und Funkgerät auf bekommen habe. Das ist bei 15 Figuren doch schon recht viel, aber ich denke mal, ich habe einfach ein bisschen "pech" mit der Mischung gehabt.

Hier nun also die beiden Grüppchen, ich freue mich schon drauf, die die Tage mal auszuprobieren!

Gruß,
Thomas