Mittwoch, 12. März 2014

"Echte" Wälder für 6mm

Der eigentliche Plattenbau für mein 6mm-Projekt beginnt zwar erst im April, allerdings probiere ich hier und da schon mal ein wenig aus, um die richtige Technik zu finden, damit ich durchstarten kann, wenn es dann so richtig los geht.

Ein richtiges Schlachtfeld ist natürlich nichts ohne entsprechende Wälder und im 6mm Maßstab spreche ich nicht von einzelnen grünen Klobürsten, sondern von "richtigen" Wäldern, mit geschlossenem Blätterdach und so. Anleitungen dafür gibt es viele im Netz, weswegen ich an dieser Stelle von einem Tutorial absehe - und seien wir mal ehrlich, selbst auf den paar Bildern hier erkennt man, wie es gemacht wird..

Wie Ihr sehen könnt, ist der erste Prototyp fertig!
Was mir gefällt: Die Farbe und Struktur des Blätterdaches, es sieht schonmal nach Wald aus!
Was ich noch verbessern muss: Die Baumstämme an sich sind während der Trocknungsphase ein bisschen schief geworden, hier muss ich nochmal ran. Zudem sind die kleinen Stäbe zwar funktional, aber so richtig nach Baum sehen die wenn man ehrlich ist nicht aus. Ich habe noch etliche Reste von ein paar Baumrohlingen, vielleicht kann ich die Sache ja noch ein bisschen verbessern.

Ich melde mich, wenn es was neues gibt!

Bis denn,
Thomas

Kommentare:

  1. Schick, schick. Der Wald auf dem zweiten Bild sieht von oben schon sehr gut aus. Von der Seite betrachtet sind es für meinen Geschmack zu wenig Stämme. Bäume im Wald haben nicht soviel Blattwerk wie Solitärbäume. Oder kann man die Bäume einzeln rausnehmen, um Einheiten durch den Wald bewegen zu können.
    Auf dem ersten Bild erkennt leider nicht viel.
    Ein/zwei Bilder vom WIP-Stadium täten mich durchaus interessieren. 6mm steht bei mir auch zur Zeit auf der Agenda. Da kommen gute Wälder gerade wie gerufen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Rusus. Gerade der "von Oben-Effekt" ist mir hier wichtig, denn die komplette Platte soll dieses mal eher nach einer Luftaufnahme aussehen, als nach einem Spieltisch. Die Wälder werden, für die fertige Platte später mehr oder minder aus 2 Teilen bestehen: der eine Teil, den du hier siehst, ist das Modell des Waldes, also Blätterdach+Bäume (die ich aber auf jeden Fall noch verbessern muss, ich hab da auch schon eine Idee..), der 2. Teil besteht aus dem Waldboden. Der ist aber nicht eine eigene Base oder ein Hügel wie oben im Bild, sondern direkt auf der Platte, um einheiten bewegen zu können nimmt man also das Modell hoch wie einen Deckel von einem Topf, bewegt die Einheiten und stellt den Wald wieder hin. Wenn du Interesse daran hast, werde ich ein kleines tutorial schreiben, sobald ich "meine" Lösung gefunden habe.

      Gruß,
      Thomas

      Löschen
    2. Vielen Dank, Thomas, für die Erläuterungen. Jetzt blicke ich durch und sehe den Wald auch vor lauter Bäumen wieder. Hatte sowas vor Jahr(zehnt)en mal gemacht, da aber die Stämme auf's Base geklebt und nur das Blätterdach abnehmbar gestaltet. Das Bewegen der Figuren zwischen den Stämmen war nicht komfortabel aber ging bei einzelbasierten Figs noch einigermaßen. Die Idee, die Stämme an's Blattwerk zu kleben ist klasse. Bin schon gespannt, wie Du den Waldboden machst. Die Frankfurter hatten das auf ihrer Don Kanyar Platte sehr schön dargestellt.
      Falls Du den Waldboden nicht fest auf die Platte integrieren willst, kannst Du vielleicht mal diese Malerfliesgeschichte testen, die der Don letztens gezeigt hat.
      Auf jeden Fall sind die von Dir gezeigten 6mm Figuren und das Gelände bisher richtig klasse und ich komme in arge Versuchung. Vielen Dank für's Anfixen.

      Löschen
    3. Oh, na da werde ich ja fast ein bisschen rot, Gern geschehen!
      :-)

      Ich werde weiterhin ausführlich berichten!

      Löschen
  2. Gestern Abend noch angesprochen "Ich muss jetzt noch nen Wald basteln!" und heute schon im Internet. Klasse! :)

    AntwortenLöschen
  3. Oh schön!
    Kurz bevor ich mir ein zweites teures Hobby gesucht hab, hab ich ja auch mit dem 6mm Gedanken gespielt. Und genau dein gezeigtes Tagewerk stand ganz oben auf meiner "Will ich basteln"-Liste :)
    Wie wärs denn mit einer MDF-Platte als Base, Nägeln als stämmen und etwas günstigem Putty (Milliput oder so) als Stamm-Ummantelung?

    Viele Grüße,
    Mojo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eine Gute Idee, Mojo, allerdings suche ich ja eine Lösung ohne Base, da diese am Ende auf der fertigen Platte sein wird. - Aber den Rest probiere ich sicher mal aus. :-)

      ... was macht das Auge?

      Löschen
    2. Hat noch ne kleine Entzündung, aber das wird ;)
      Danke der Nachfrage :)

      Löschen
  4. Sehr schick ;-) ich dachte nicht, dass man in dem winzigen Maßstab noch so "detailliert" arbeiten kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Danke! Ich wundere mich auch, wie gut man in diesem Maßstab arbeiten kann, hab heute Nachmittag die ersten (mehrteiligen) Brücken aus Styrodur selbst geschnitten, bis jetzt habe ich noch nichts gefunden was nicht geht. :-)

      Löschen
  5. Ich find auch, dass das echt klasse aussieht! 6mm rockt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Absolut! Wenn ich nächstes Jahr zu Eurer Con komme, kann ich ja eine Präsentation machen, wenn Ihr Interesse habt?
      :-)

      Löschen