Dienstag, 6. November 2012

Wondering about ... StuGs in the Snow

Yesterday evening I took my first attempt in painting winter camouflage on my StuG tank.
I'm looking for a really heavy white coverage, as they will be for a small ardennes offensive - army that I've just started to build.

The problem is, that I have no idea, which of the hundreds of techniques is the right one for me. So I started off with the most easy method I could imagine: dapping the tank's base color onto a white primed tank with a piece of a sponge from a blister. At the beginning this seemed to work quite well, or at least good enough for me. The only problem is, that the base color of the tank is on the white camouflage and not below it. That makes the "Dunkelgelb" look like dirt.

So this will probably not be the technique that I'm going to use for the rest of my tanks - but what else?
Toothpaste? Salt?

What do you use for painting winter Camouflage?




Gestern Abend habe ich mich mal wieder an etwas neues heran gewagt - Schneetarn. Meine Deutschen aus der Open-Fire Box sollen ja zur Zeit der Ardennenoffensive angesiedelt sein (jaja, keine Wintermäntel, schon klar..), weswegen die Fahrzeuge also ordentlich abgetarnt werden sollen. Seitens der Deutschen hat man sich ja intensiv darauf vorbereitet, daher gehe ich davon aus, dass die Tarnung eher ein bisschen aufwändiger - und das heißt in diesem Sinne weißer - gewesen sein wird.

Durchforstet man das Internet, gibt es hunderte Methoden, den perfekten Schneetarn zu malen, von simplen Stipp-Methoden bis hin zu Salz, Zahnpasta, Maskierband, und, und, und ...

Da ich keine Ahnung habe, welche Methode die richtige für mich ist, habe ich es zunächst mit der einfachsten probiert. Das StuG wurde in Dunkelgelb grundiert, gefolgt von einer nicht zu deckenden Schicht weißer Sprühgrundierung. Dann habe ich die Ecken und Kanten mit einem Blisterschwamm wieder in der Grundfarbe getupft.

Das offensichtliche Problem bei dieser Methode: die Farbe müsste eigentlich unter dem Weißen sein, nicht darüber! Und genau das sieht man auf den Bildern auch recht gut, es sieht eher nach Dreck, als nach Farbe aus. Also vielleicht anders herum? Aber bekomme ich dann einen vernünftig deckenden weißen Farbauftrag? Und wie schaffe ich es, nicht die Kanten zu tupfen, sondern den ganzen Rest? Je mehr ich darüber nachdenke, desto unpraktikabler erscheint mir die Sache.

Also doch irgendwas mit Salz oder Zahnpasta?
... oder den ganzen Kram so lassen wie es ist, weil man das auf Armeslänge sowieso nicht mehr unterscheiden kann?

Was meint Ihr?