Donnerstag, 8. November 2012

Rules of Engagement


Heute gibt es mal wieder einen Spielbericht von mir. Um mein neues Gelände (... das leider noch nicht 100%ig fertig gestellt ist) auszuprobieren spielte ich eine kleine Runde Rules of Engagement - mangels bemalter Figuren auf Seiten der Deutschen gibt es ein Manöver unter Waffen zu sehen. Zwei Gruppen â 5 Mann, unterstützt von einer kleinen HQ-Gruppe versucht den Weg zu einer Brücke zu sichern - verteidigt von einem MG-Nest und einer kleinen Gruppe von 4 Schützen.
Die Angreifer stehen bereit
Die Verteidiger beziehen Stellung
Die Verteidiger gewinnen die Initiative und entscheiden sich, im Hinterhalt auf die Angreifer zu warten. Die Patrouille versucht sich ein wenig aufzuteilen, ein Trupp geht auf der Straße entlang und versucht bestmöglich die Deckung der Bäume und Hecken auszunutzen, die am Wegesrand stehen, der zweite Trupp rückt an der rechten Flanke durch eine kleine Baumgruppe vor. Der HQ-Trupp rückt an der anderen Seite am Feld entlang vorwärts.
Der HQ-Trupp rückt vor
Ein Trupp nimmt die Straße
während der zweite in ein kleines Waldstück stürmt
Die Verteidiger harren weiterhin auf Ihre Gelegenheit und bleiben im Verborgenen, weswegen die Patrouille weiter in Richtung der Brücke vormarschiert. Doch kaum hat der mittlere Trupp die Kreuzung erreicht, eröffnet das leichte Maschinengewehr das Feuer aus dem Hinterhalt!
Der erste Trupp gerät unter Beschuss
Von den 6 Schuss treffen sage und schreibe 4! (weiße würfel) Die Infanteristen haben einen 4er Rettungswurf (schwarz), vergeigen aber 3 von 4 Würfen. Doch das Glück ist mit den Angreifern, das MG streckt auf die 4+ nur einen nieder! (rote Würfel)
Der Trupp ist Supressed, da die Anzahl an Treffern (grüner Würfel) der Anzahl an verbliebenen Mitgliedern entspricht.
Da der Trupp das Opfer von Gelegenheitsfeuer war, wird ein sofortiger Moraltest (4+ / schwarzer Würfel) fällig. Da der daneben geht, sinkt die Moral auf Shaken.
Der nächste Zug beginnt. Das HQ hat sich auf der linken Seite hinter der Mauer in Sicherheit gebracht, während der Trupp in der Mitte nach hinten ausweichen muss (er ist Shaken, und darf sich daher nicht näher an Gegner heran bewegen) und im Unterholz Deckung sucht. Auf der rechten Flanke rückt der zweite Trupp weiter vor und versucht, die noch versteckten Verteidiger zu finden.
Der mittlere Trupp hat schwein gehabt, nur ein Verlust durch das MG. Jetzt muss er aber trotzdem erstmal in Deckung um sich neu zu ordnen.
Da die Gegner im Feld noch versteckt sind, versucht der zweite Trupp das MG zum Schweigen zu bringen. Ein Gewagter Wurf auf die 7! (4+ Grundwurf, +1 wg. langer Reichweite, +1 Ziel hinter Deckung, +1 Ziel nutzt durch die Hold-Order das Gelände aus)
Ein Treffer! (Erst eine 6, dann eine 5 Gewürfelt) Doch es kommt noch besser: Der Rettungswurf (schwarz) geht daneben und beim darauf folgenden Test schafft es der Trupp doch tatsächlich, den Ladeschützen auszuschalten.
Ein Glückstreffer schwächt das MG-Nest, das jetzt nur noch mit halber Feuerrate schießen darf.
Motiviert von dem Erfolg eröffnen auch die beiden Anführer das Feuer.
Und auch sie erzielen einen Treffer! Diesmal aber bleibt der Schuss im Gebüsch hängen.
Kein gute Runde für das MG: Es hat zwei Treffer bekommen (grüner Würfel) und ist daher Shaken, da nur noch ein Truppmitglied am leben ist. (Anzahl Treffer doppelt so hoch wie Anzahl Überlebende) Doch es gibt auch positives zu vermeiden: der Schütze besteht seinen Moraltest (schwarz) und darf wenigstens weiter feuern!

So, jetzt ist es Zeit, zurück zu schlagen: Die Verteidiger aus dem Kornfeld geben sich zu erkennen und eröffnen von der kleinen Mauer aus das Feuer auf den vorrückenden Trupp der Angreifer. Das MG feuert ebenfalls, kann aber keine Treffer erzielen (Der Schütze hatte vermutlich den Kopf noch unten).
Die Verteidiger geben sich zu erkennen
... doch können sie mit ihren drei Treffern (weiß) keinen Gegner zu Boden bringen. (1 Rettungswurf erfolgreich, schwarz + 2 Verwundungswürfe gescheitert, rot)
Jetzt wird es hässlich: der zweite Trupp der Angreifer stürmt todesmutig auf die gerade aufgetauchten Verteidiger zu - der erste Trupp gibt aus sicherer Entfernung Feuerdeckung.
ANGRIFF!!!
Die Angreifer feuern aus allen Rohren und werfen auch Granaten (roter Würfel oben), doch können nur 2 Treffer erzielen, die auch noch in der Deckung hängen bleiben. Das wird ein harter Nahkampf!
Die Verteidiger bekommen einen Bonus, da sie hinter der Mauer stehen und so schaffen es beide Seiten, nur einen Gegner auszuschalten - ein Untentschieden! (der Kampf geht in der nächsten Runde weiter)
Das MG der Verteidiger schießt weiterhin auf den ersten Zug ein, kann aber wieder keinen einzigen Treffer erzielen! Währenddessen geht der Nahkampf in die zweite Runde.
Die Verteidiger (rot) haben Pech: Sie verlieren 2 mann und damit auch den Nahkampf. Der verbliebene Mann des Trupps ergibt sich.
Was die verbliebenen drei Angreifer nutzen, um sich gleich neu zu positionieren. (bis zu 10cm)
Es sieht nicht gut aus für die Verteidiger, lediglich der einsame MG-Schütze ist übrig und die Angreifer flankieren ihn. Das schlimmste ist jedoch, da der Nahkampf in der Runde der Verteidiger zu Ende ging, können die Angreifer ihre gute Position auf der Flanke gleich ausnutzen!
Jetzt wird es eng für die Verteidiger
... und als hätten die Angreifer nicht schon genug Glück gehabt, schaffen sie es auch noch, den Schützen mit einem gut gezielten Schuss zu erledigen. 
Das Spiel ist vorbei - der Weg zur Brücke ist gesichert!
Mann mann mann, das war ja was. Die Angreifer haben alles Glück der Welt auf Ihrer Seite gehabt und haben mit ziemlich wenigen Verlusten die Verteidiger ausgeschaltet. Das das auch ganz anders gehen kann, habe ich auch gleich noch erleben dürfen, als ich genau das gleiche Szenario mit gleicher Taktik noch einmal gespielt habe. Beim zweiten Versuch hat das MG gleich den kompletten Trupp bis auf einen Mann ausgeschaltet und der Nahkampf des zweiten Trupps auf der rechten Flanke ging auch in die Hose. Es hängt also alles ein wenig vom Würfelglück ab, aber so ist das beim Tabletop - ist ja ein Würfelspiel!

Ich hoffe diese kleine Einführung hat Euch gefallen.

Gruß,
Thomas