Montag, 11. April 2011

Endlich mal wieder Warmachine

Ahoi-hoi!

Am Wochenende haben wir endlich mal die Gelegenheit genutzt und Warmachine gespielt. (Ja, natürlich NACHDEM wir draußen gegrillt und uns schön Sonnenbrand geholt haben!)

Erstmals konnten wir das Gefecht auf meiner (zu größten Teilen) fertiggestellten Cryx-Nerkolith-Sumpf Platte austragen, also quasi ein Heimspiel für meine Armee.


Wie Ihr seht, haben es die Kharorianischen Truppen unter Führung von Kommander Sorsha auf die Bodenschätze der Schwarzen Insel abgesehen, 'Dirty D' hat die Verteidigung aufgestellt und will die Eindringlinge zurück in Ihr eisiges Reich jagen!

Es begann mit einem Traumstart für die Verteidiger, in zwei Runden waren sie über die halbe Platte gesprintet und konnten die Verluste unter den Mechanoknechten dank des Nekrochirurgen schnell wieder ausgleichen.
Während die schwerfälligen Moloche der Khadorianer langsam durch das Gelände vorrückten, fächerten die Verteidiger auf um die Man'O War und die Witwenmacher auf den Flanken zu bekämpfen.
Es lief soweit alles nach Plan, der gefürchtete große Mörser fand zwar ein, zwei mal sein Zeil inmitten der Mechanoknechte, doch der Chirurg leistete ganze Arbeit und flickte die Blech-Fleischhaufen immer wieder zusammen. Als dann auch noch die Man'O War Ihre Angriffe gegen die beiden Todesreißer verpatzten und diese nicht, wie von mir eigentlich schon befürchtet, ins Nirvana prügelten, gewannen meine Truppen Oberwasser. Ich konnte die Flanke dank einiger glücklicher Würfelwürfe schnell von den dicken Prügelknaben befreien und verlor dabei nur einen der beiden leichten Jacks.

Auf der anderen Seite bemühte sich der Beschmutzer, die flinken Scharfschützen mit seiner Säurekanone zu erwischen, doch erwiesen diese sich als meisterhaft im Ausweichen.



In der Mitte der Schlacht verfluchte Dhenegra den schweren Jack, der darauf hin umfiel und von den heranstürmenden Mechanoknechten fast zu Schrott geprügelt wurde.
Doch ganz konnten sie den Jack nicht erledigen. Mit letzter Kraft stand dieser auf und trampelte nahezu die Komplette Einheit nieder! Da die Knechte für Ihren Angriff aber aus der Reichweite des Chirurgen gelaufen waren (blöder Fehler, Thomas...), waren sie damit verloren! Zwar verübte der Slayer schnelle Rache an der roten Dampfmaschine, doch konnte er das Schicksal der Knechte nicht mehr abwenden.




Die Angreifer waren von meinen Truppen in die Enge getrieben worden, es war Zeit für den Finalen Schlag!
Eine Runde lang musste ich meine Truppen in Stellung bringen, dann würde es Kommander Sorsha an den Kragen gehen!

Und dann passierte etwas, das ich so auch noch nicht gesehen habe. Sorsha feuerte einen gezielten Schuss mit Ihrer Pistole auf den bis dahin unbeschädigten Slayer ab und traf diesen offenbar an einer kritischen Stelle des rechten Armes, der darauf hin einfach abfiel! Derart geschwächt konnte der Slayer den Kampf gegen den verbliebenden Moloch nicht mehr gewinnen und plötzlich stand ich ohne Truppen in der Mitte der Schlacht da!

Okay, dann heißt es jetzt du oder ich - also den Todesreißer auf Sorsha losstürmen lassen, die Nahtknechte prügelten mit Leichenteilen auf die verbliebenen Scharfschützen ein und Dhenegra läuft nach vorne um für den ultimativen Schlag auszuholen. Dafür musste sie gefährlich nahe an den Moloch ran, aber das ließ sich nicht vermeiden.

Doch leider schaffte der Jack das undenkbare, mit seiner dicken Axt erwischte er die flinke Casterin und verwundete diese so stark, das diese zu Boden ging. Das Gefecht war zu Ende, die Truppen der Cryx hatten verloren.


Alles in allem ein super Spiel, das für ein Warmachine Spiel mit 2 Stunden beinahe schon lange gedauert hat. Lange sah' es so aus, als könnte ich die Khador-Truppen von der Platte fegen, aber letzten Endes waren es 2 Fehler (und vielleicht der Glückstreffer von Sorsha, der meinem Slayer seinen Arm kostete), die mich den Sieg gekostet haben. Zum einen hätte ich die Knechte nicht aus der Reichweite des Chirurgen stürmen lassen sollen, das war deren Todesurteil und zum anderen habe ich an einem gewissen Punkt des Spieles ein wenig das Ziel aus den Augen verloren. Es lief zeitweise so gut, das ich der Meinung war, ich könnte die kompletten Khador-Truppen von der Platte fegen, bevor ich die Casterin dann angehe. Das erwies sich als Fehler, hätte ich Runden zuvor die Möglichkeit genutzt, direkt Sorsha anzugreifen, hätte die Schlacht wohl eine andere Wendung genommen.

Aber hätte, wäre, wenn nutzt nichts, wichtig ist, das man aus seinen Fehlern lernt.

Danke für das Spiel Matze!

...wir kommen wieder!